Flachdächer

Unser Know How

Heute sind Flachdächer bei Fabriken, Supermärkten und Lagerhallen ebenso zu finden, wie bei Büro- und Wohnhäusern. Die Vorteile liegen auf der Hand: Flache Dächer können als Dachterrassen, Grünflächen oder Parkdecks genutzt werden. Sie bieten Belichtungs- und Belüftungsmöglichkeiten für innenliegende Räume und gestalterische Freiheit bei späteren Erweiterungen.
 
Aufgrund der fehlenden Neigung liegt das Hauptaugenmerk für ein wind- und wetterfestes Ergebnis auf den einzelnen Komponenten des Dachaufbaus. Denn ein Flachdach ist ein komplexes System. Dampfsperre, Dämmung und Abdichtung müssen qualitativ hochwertig und optimal aufeinander, sowie auf den Verwendungszweck, abgestimmt sein.
 
Flachdächer werden als Warmdach (nicht belüftetes Dach), als Kaltdach (belüftetes Dach) oder auch als Umkehrdach mit außenliegender Wärmedämmung ausgeführt. Bei Sanierungen kann auch das untere alte Dach verbleiben, darauf wird dann ein Neuaufbau hergestellt (DUO-Dach). Dieses ist kostengünstiger, gerade bei einer Sanierung, da so die Abrißkosten eingespart werden können. Diese Ausführung sollte jedoch unbedingt vorab objektbezogen technisch geprüft werden.