Biotope / Schwimmbäder

Biotope

Ob Biotop oder Schwimmteich, beides schafft Lebensqualität für Mensch und Natur und sollte in keinem Garten fehlen. Ein gründliche Planung ist auf alle Fälle unumgänglich. Folgendes gilt es unter anderem zu beachten:

  • Standort: Ist es ein Platz im Garten, den man gerne aufsucht? Wie sieht es dort mit Sonne und Schatten aus? Werden zuviel Laub, Nadeln, Samen oder Äste in den Teich geweht werden / hinabfallen? Gibt es rundum genug Platz, um Pflegearbeiten am Teich bequem bewerkstelligen zu können?
  • Wassertiefe: Ist der Teich tief genug, um Wasserlebewesen das Überwintern zu ermöglichen?
  • Dichte: Kann gewährleistet werden, dass der Teich außer durch Verdunstung kein Wasser verliert? Ist die Ummantelung frostsicher und UV-Licht-beständig?
  • Wasserzufuhr: Ist der Teich so gelegen, dass problemlos Wasser ergänzt werden kann?
  • Sicherheit: Vor allem für die Sicherheit von Kleinkindern muss gesorgt werden. Eventuelle Stromzuleitung für die Teichbeleuchtung, Wasserläufe, Umlaufpumpen, Sprudel und Springbrunnen müssen optimal isoliert sein und fachgerecht installiert werden.
Schwimmteiche werden so angelegt, dass zwischen dem Schwimmbereich und dem Uferbereich zwar eine Verbindung besteht, der Großteil der Pflanzen jedoch so abgesondert ist, dass sie einerseits zwar die wasserreinigende Arbeit leisten können, sich andererseits aber nicht ins Schwimmbecken ausbreiten können. Bestechender Vorteil von Schwimmteichen: beste Wasserqualität! Für die Reinhaltung des Wassers sind keine Chemikalien notwendig.
 

Schwimmbäder

Die Auskleidung von Schwimmbecken mit Folien gehört schon seit langem zu den klassischen Verfahren im Schwimmbadbau, sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen. Die Technik hat sich mittlerweile bewährt und, vorausgesetzt die Folie wird richtig und fachmännisch verlegt, garantiert sie die Dichtheit des Beckens.
 
Zu unterscheiden sind dabei 2 verschiedene Systeme: einmal der sog. Foliensack, der in einem Stück ins Becken eingebracht wird und in der Regel bei einfachen Fertig- oder Selbstbaubecken zum Einsatz kommt, und zum anderen die hochwertigere, oberflächenbehandelte Schwimmbadfolie, die vor Ort im Becken bahnenweise verschweißt wird. Als Beckenkörper kommt alles in Frage was dem Wasser, bei Bedarf auch dem Erddruck, standhält.

Die Anforderungen an ein Schwimmbecken, welches mit Folie ausgekleidet werden soll: 

  • Saubere glatte Wände und Einbauteile mit Flanschen damit die Folie sauber abgedichtet werden kann
  • Temperaturen über 15 Grad bei der Verlegung
  • trockenes Wetter.  
Schwimmbadfolie gehört zur Familie der Kunststoffbahnen, vergleichbar mit Dachbahnen. Beim Dach ist aber die Funktion genau umgekehrt. Hier muss sie verhindern, dass Wasser von außen nach innen dringt, beim Schwimmbad darf aber nichts von innen nach außen dringen.